Leitbild und Arbeitsprogramm

Auf der Fachgruppenversammlung vom 11. September 2006 in Kassel wurden ein Leitbild und ein Arbeitsprogramm für die Periode 2006-2009 beschlossen.

 

Arbeitsprogramm für die Periode 2006 bis 2009

Aufbauend auf dem aktuellen Leitbild der Fachgruppe hat die Fachgruppenversammlung auf ihrer Sitzung vom 11. September 2006 in Kassel folgendes Arbeitsprogramm beschlossen. Es ist priorisiert, d.h. je nach vorhandenen Kapazitäten können die niedriger prioren Vorhaben unbearbeitet bleiben. Das Leitungsgremium der Fachgruppe soll einzelne Aufgaben an einzelne Personen innerhalb der Fachgruppe delegieren. Termine sind so zu planen, dass Überschneidungen mit anderen für die Fachgruppe relevanten Veranstaltungen entweder vermieden oder positiv genutzt werden können. Wichtig ist des weiteren, dass sich die Fachgruppe nicht mit ihren eigenen Veranstaltungen Konkurrenz macht.

1. Höchste Priorität

Kryptotage. Pro Jahr veranstaltet die Fachgruppe mindestens zwei Kryptotag an wechselnden Orten Deutschlands. Zielgruppe sind insbesondere Nachwuchswissenschaftler. Angestrebter Turnus sind drei Kryptotage pro Jahr mit folgenden Terminen: Februar/März, Mai/Juni, September/Oktober. Auf das Veranstalten eines dritten Kryptotages wird insbesondere dann verzichtet, wenn im gleichen Jahr noch weitere Veranstaltungen der Fachgruppe mit einer Zielgruppe ähnlich der des Kryptotages abgehalten werden, wie zum Beispiel das Kryptowochenende.

Mailingliste. Über die Mailingliste weist die Fachgruppe auf Veranstaltungen und aktuelle Entwicklungen hin. Die Mailingliste ist entsprechend bekannt zu machen, z.B. über die Web-Seiten der Fachgruppe. Die Mitglieder der Fachgruppe werden darauf hingewiesen, sich in die Mailingliste einzutragen. Darüber hinaus steht die Mailingliste weiteren interessierten Personen offen.

Web-Seite. Über ihre Web-Seiten präsentiert sich die Fachgruppe der Öffentlichkeit. Insbesondere bietet sie Informationen zu ihren Veranstaltungen und Arbeitsfeldern. Die entsprechenden Informationen werden zeitnah zur Verfügung gestellt. Die Fachgruppe strebt an, hierfür eine verantwortliche Person ("Webmaster") zu finden.

2. Hohe Priorität

Western European Workshop on Research in Cryptology (WEWoRC). Die Fachgruppe veranstaltet 2007 und 2009 in Kooperation mit einer geeigneten Stelle jeweils einen WEWoRC. Eine Zusammenarbeit mit der IACR wird angestrebt. Zielgruppe von WEWoRC sind junge Wissenschaftler. Dies bedeutet insbesondere, dass es zwar Proceedings geben soll, z.B. in den LNI, jedoch keine Proceedings in den Springer LNCS angestrebt werden. Bei der Planung von Veranstaltungen der Fachgruppe sind ebenfalls die Termine des Schwesterworkshops YACC zu berücksichtigen. Für 2009 wird ein Veranstaltungsort im deutschsprachigen Ausland angestrebt.

Kryptowochenende. 2008 soll ein zweites Mal ein Kryptowochenende statt finden. Die Fachgruppe bemüht sich um einen geeigneten Veranstaltungsort sowie um Sponsorengelder. Zielgruppe sind analog zum Kryptotag Nachwuchswissenschaftler. Im Gegensatz zum Kryptotag soll jedoch der gesamte deutschsprachige Raum abgedeckt werden.

Workshop Kryptologie. Die Fachgruppe strebt an, jedes Jahr einen nationalen Workshop im Bereich der Kryptologie zu veranstalten. Dieser soll 2008 im Rahmen der Jahrestagung des Fachbereichs Sicherheit und 2007 und 2009 im Rahmen der Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik (GI) statt finden. Der Workshop soll insbesondere eine Verzahnung zwischen akademischer Forschung und praktischer Anwendung erreichen. Hierzu greift die Fachgruppe auf das Wissen und die Kontakte des Beirats zurück. Wo möglich, wird eine Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Sicherheit, der GI als ganzes sowie relevanter Fachgruppen angestrebt.

Mitgliederbetreuung. Die Mitglieder der Fachgruppe sind regelmäßig über aktuelle Entwicklungen in der Fachgruppe zu informieren. Dies erfolgt in der Regel per eMail.

Mitgliederwerbung. Die Fachgruppe stellt sich auf ihren Veranstaltungen vor und versorgt Interessierte mit Material zum Beitritt zur GI und zur Fachgruppe.

3. Mittlere Priorität

Pressearbeit/Öffentlichkeitsarbeit. Die Fachgruppe strebt an, durch Mitteilungen an die Presse die Öffentlichkeit über aktuelle Entwicklungen in der Kryptologie zu informieren. Neben einem Hinweis auf Veranstaltungen der Fachgruppe sollen Auswirkungen auf Gesellschaft und Privatnutzer sowie Chancen und Risiken von Kryptologie und deren Beschränkungen thematisiert werden. Insbesondere kann die Fachgruppe auch eine entsprechende Veranstaltung durchführen, z.B. zum Verbot von Kryptographie.

Dagstuhl / Oberwolfach. Neben dem Dagstuhl-Seminar zu symmetrischer Kryptologie in 2007 strebt die Fachgruppe ein entsprechendes Seminar für 2008 im Bereich der asymmetrischen Kryptologie an.

Organisationsstruktur. Die Fachgruppe prüft, ob ihre aktuelle Organisationsstruktur im Einklang mit dem Leitbild und dem Arbeitsprogramm steht und nimmt - wo notwendig - Anpassungen vor.

 

Leitbild der Fachgruppe Kryptologie

Die Fachgruppe für Angewandte Kryptologie will deutschsprachige Anwender und Forscher im Bereich der Kryptologie vernetzen. Besonderes Augenmerk liegt dabei in der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Der Hauptschwerpunkt der Arbeit liegt in Deutschland.

Nach Auffassung der Fachgruppe umfasst Kryptologie

  • den Entwurf,
  • die Analyse,
  • die Implementation und
  • den praktischen Einsatz sowie dessen Evaluation

von Kryptosystemen. Als Kryptosysteme gelten sowohl kryptographische Grundoperationen (z.B. Hashfunktionen, Blockchiffren, Verfahren zur Public-Key Verschlüsselung, Digitale Unterschriften, ...), als auch Sicherheitsprotokolle, die derartige Grundoperationen einsetzen sowie Anwendungssysteme und Netzwerke, die solche Protokolle verwenden.

Die Fachgruppe sieht es auch als ihre Aufgabe an, Sinn, Nutzen und Auswirkungen des Einsatzes kryptographischer Verfahren zu diskutieren und öffentlich dazu Stellung zu beziehen.

 

 


http://fg-krypto.gi.de/presse/arbeitsprogramm.html